Ereignisreicher Donnerstag

von mip

Am 20.09.2018 war für die Feuerwehr Ansbach einiges geboten.

Bereits kurz vor 05:00 Uhr wurden wir zusammen mit der Feuerwehr Hennenbach alarmiert. Keller unter Wasser  lautete das Alarmstichwort.

Ein ca. 50 qm großer Keller eines Hauses in der Alten Poststraße war auf Grund eines Wasserrohrbruchs im Gebäude ca. 1,20  m unter Wasser. Zusammen mit der FF Hennenbach wurden 3 Tauchpumpen und 2 Wassersauger eingesetzt.

Noch auf der Rückfahrt des KLAFs ging der 2. Alarm des Tages ein.

Brand Asylbewerberwohnheim lautete die Meldung.  Der ersteintreffende KdoW mit Stadtbrandrat und Stadtbrandinspektor konnte glücklicherweise schnell Entwarnung geben.

Lediglich eine vergessene und überhitzte Pfanne fing Feuer und konnte noch vor Eintreffen der ersten Kräfte gelöscht werden. Durch uns wurde der betreffende Bereich mit der Wärmebildkamera kontrolliert und der Flur sowie die Küche belüftet.

Auf der Wache stand nach dem Einrücken die Ganztagesschulung Strahlenschutz durch die Staatliche Feuerwehrschule Würzburg an. Hier wurde 30 Personen der Umgang mit atomarer Strahlung und Güter näher gebracht. Weiter wurden die Verfahren der Messtechnik und die Kontaminationsnachweisgeräte durch die spezialisierten Fachdozenten vertieft und praxisnah ausgebildet.

Zum letzten Einsatz des Tages ging es dann gegen 22:15 Uhr mit dem Meldebild Gasgeruch im Gebäude.

2 Bewohner eines dreistöckigen Wohnhauses am Johann-Sebastian-Bach-Platz hatten beim Öffnen ihrer Badetür einen beißenden gasänlichen Geruch wahrgenommen.

Vorsorglich wurde das Gebäude geräumt und die betroffenen Wohnungen mit einem Trupp unter Atemschutz auf explosive Luftgemische kontrolliert.

Bei der weiteren Erkundung konnte der Geruch dem Kanalsystem des öffentlichen Netzes zugeordnet werden.

Im ausgetrockneten Kanal hatten sich vermutlich Faulgase gesammelt und führten zu der Alarmierung.

Es könnten keine gefährlichen Substanzen gemessene werden. Somit wurde nach kurzem Spülen des betroffenen Kanals die Einsatzstelle verlassen und wir konnten gegen 23:45 Uhr den heutigen Tag beenden.

 

Zurück