Gefahrguteinsatz in der Matthias-Oechsler-Straße

von lel

Am 09.05.2018 gegen 7:30 Uhr wurde der Gefahrgutzug der Feuerwehr Ansbach in die Matthias-Oechsler-Straße zu einem Gefahrgutunfall alarmiert.

Nach ersten Angaben durch die Integrierte Leitstelle war eine undefinierbare Menge an Salpetersäure und Essigsäure in einem Labor einer ortsansässigen Firma ausgetreten.

Beim Eintreffen der ersten Kräfte lief bereits die Evakuierung der zu diesem Zeitpunkt ca. 600 Bediensteten.

Durch den ersten Trupp unter Chemikalienschutzanzug wurde die Lage im Labor erkundet und die ausgelaufenen Flüssigkeiten auf dem Fußboden mit speziellem Bindemittel aufgenommen.

Parallel dazu wurde der Produktionsbereich mit Messgeräten nach Dämpfen der beiden ausgetretenen Flüssigkeiten kontrolliert.

Nach eingeleiteten Lüftungsmaßnahmen konnten die Mitarbeiter den Produktionsbereich wieder betreten und Ihre Arbeit wieder aufnehmen.

Eine angrenzende Firma wurde kurzzeitig aufgefordert alle Fenster zu schließen und die Zufahrtsstraßen wurden komplett gesperrt.

Allerdings drang kein gefährlicher Stoff nach außen und diese eingeleiteten Schutzmaßnahmen konnten alsbald wieder aufgehoben werden. 

Neben der Feuerwehr Ansbach mit 50 Einsatzkräften waren auch die Stadtteilfeuerwehr aus Schalkhausen, die Dekontaminationseinheit, das BRK, die Polizei und das THW mit im Einsatz.

Im weiteren Verlauf des Tages mussten durch die Feuerwehr Ansbach noch ein Zimmerbrand mit Personen in Gefahr, ein Heckenbrand und eine Kleintierrettung abgearbeitet werden.

Zurück