Jugendfeuerwehraktionstag

von lel

Am Samstag, den 16.09.2017 fand der alljährliche Jugendfeuerwehraktionstag statt.

Der Jugendfeuerwehraktionstag begann um 8:00 Uhr mit dem Aufbau der Feldbetten und Bierzeltgarnituren in der Fahrzeughalle West der Feuerwache. Nachdem die Gruppen eingeteilt waren, ging es zur Fahrzeugkunde am HLF 40/2 und LF 41/1.

Unser erster Übungseinsatz war um 09:30 Uhr bei der Firma Oechsler. Gemeldet wurde eine Rauchentwicklung im Freien. Nach Eintreffen des ersten Löschfahrzeugs stellte sich heraus, dass es sich um eine Explosion einer Gasflasche handelt, wobei eine Mutter mit ihrem Kind vermisst wurde. Umgehend wurde das Hilfeleistungslöschfahrzeug nachgefordert und eine Rettung mithilfe einer schiefen Ebene durchgeführt.

Direkt auf der Rückfahrt von dieser Übung ging es für beide Löschfahrzeuge weiter zu "Folgeeinsätzen". Während die Besatzung des Hilfeleistungslöschfahrzeugs eine Katze mit der Steckleiter von einem Baum rettete, löschte die Besatzung des Löschgruppenfahrzeugs mehrere Kleinbrände im Freien ab.

Nach der wohlverdienten Mittagspause mit selbst belegten Hamburgern und leckerem Kuchen fuhren wir zum Wald hinter dem Waldfriedhof. Dort wurde gemeinsam mit dem Jugendrotkreuz und der Jugendfeuerwehr Elpersdorf eine Suche nach einer vermissten Person durchgeführt.

Um 15:30 Uhr stellte sich unser Feuerwehrseelsorger Gerhard Werner vor. Gegen 17:00 Uhr trafen sich die Jugendgruppe des Technischen Hilfswerks, das Jugendrotkreuz und die Jugendfeuerwehren Brodswinden, Elpersdorf, Bernhardswinden, Hennenbach und Ansbach am Bereitstellungsraum im Autohof Brodswinden. Von dort ging es gemeinsam zu einer Übung am Gelände der Firma Geiger.

Das angenommene Szenario war eine Verpuffung zwischen zwei Hallen und ein Verkehrsunfall. Die Jungendgruppe des THW übernahm mit der Besatzung des Hilfeleistungslöschfahrzeugs die technische Rettung bei dem Verkehrsunfall. Währenddessen richtete das Jugendrotkreuz eine Verletztensammelstelle ein. Zur Wasserversorgung wurde aus offenen Gewässern angesaugt und mehrere Hydranten benutzt. Insgesamt wurden elf Verletzte gerettet und 13 C-Strahlrohre waren im Einsatz.

Nach dieser Großübung gab es für die ca. 120 Einsatzkräfte Currywurst bei der Feuerwehr Brodswinden. Wieder zurück in Ansbach hatten wir Pause. Um 22:00 Uhr wurden wir zu einem Feuerschein alarmiert, der sich aber als Fehlalarm herausstellte. Nach einer kurzen Unterbrechung der Nachtruhe wegen eines echten Einsatzes, wurden wir gegen 6:30 Uhr zu einem Kleinbrand im Freien gerufen. Nach dem Frühstück und nachdem wir wieder alles aufgeräumt hatten, war der Jugendfeuerwehraktionstag beendet und alle Teilnehmer konnten erschöpft und zufrieden nach Hause gehen.

Vielen Dank an die Firmen Oechsler und Geiger für die Übungsmöglichkeiten, dem Jugendrotkreuz für die Feldbetten und der Bäckerei Jahn für die Semmeln.

Zurück