Tödlicher Verkehrsunfall auf der B14

von löv

Am 13.10.2018 gegen 01:45 Uhr alarmierte die Leitstelle die Feuerwehr Ansbach zu einem Pkw-Brand auf der B14 kurz vor Katterbach.

An der Einsatzstelle brannte nicht nur ein Pkw in voller Ausdehnung, sondern die Fahrerin lag bewusstlos auf der Fahrbahn und musste von Ersthelfern reanimiert werden. Der Beifahrer wurde bei dem Unfall schwer verletzt und vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus verbracht. Die Fahrerin verstarb noch an der Unfallstelle. Während der Versorgung der Verletzten, löschte ein Trupp unter schwerem Atemschutz den Pkw und die in Brand geratene Böschung ab.

Trotz des schnellen Eingreifens brannte der Pkw völlig aus. Da sich die Unfallstelle über mehrere hunderte Meter erstreckte, dauerte die Unfallaufnahme durch den Gutachter länger als üblich und auch die Ausleuchtung der Unfallstelle musste mehrmals umgebaut werden.

Während des kompletten Einsatzes wurde die Bundesstraße 14 in beide Richtungen komplett gesperrt. Bei der Verkehrsregelung wurde die Feuerwehr Ansbach von der Kameraden der Feuerwehren aus Hennenbach und Weihenzell unterstützt.

Gegen 03:15 Uhr wurde über die Leitstelle ein Brandmeldealarm im Krankenhaus Ansbach gemeldet. Dazu wurde die Feuerwehr Weihenzell aus dem Verkehrsunfall herausgelöst und fuhr zum Klinikum. Dort handelte es sich glücklicherweise nur um einen Fehlalarm. Somit konnten die Kräfte aus Weihenzell wieder in ihr Gerätehaus einrücken.

Im Einsatz waren seitens der Feuerwehr Ansbach: MZF 11/1, TLF 23/1 und HLF 40/1. Außerdem waren die Polizei, der Rettungsdienst, das Krieseninterventionsteam, der Feuerwehrseelsorger, sowie ein Gutachter im Einsatz.

Die letzten Kräfte konnten gegen 07:00 Uhr die Einsatzstelle wieder verlassen und in die Wache einrücken.

Zurück