Wohnhausbrand in Weihenzell

von löv

Am Sonntag den 18.06.2017 gegen 11:30 Uhr alarmierte die Leitstelle die Feuerwehr Ansbach zur Unterstützung mit Drehleiter und weiteren Fahrzeugen nach Weihenzell.

Die schwarze Rauchsäule war bereits aus großer Entfernung erkennbar. Beim Eintreffen stand das Nebengebäude bereits in Vollbrand und die Flammen griffen auf das Wohnhaus über.

Die Drehleiter positionierte sich im Hof des Anwesens und unterstützte die Riegelstellung zum angebauten Wohnhaus. Die Wasserversorgung für die Drehleiter aus Ansbach wurde durch die weiteren ortsnahen Wehren sichergestellt. Durch einen massiven Außenangriff der eingesetzten Kräfte konnte das Feuer schnell eingedämmt werden.

Problematisch gestaltete sich anfangs die Wasserversorgung. Es mussten mehrere Schlauchstrecken von offenen Gewässern zu den Einsatzfahrzeugen aufgebaut werden. Die Öffnung der Dachhaut, sowie Löschmaßnahmen übernahm die Drehleiter aus Ansbach mit dem Einsatz des Wenderohrs.

Weitere Trupps unter Atemschutz löschten im Innenangriff die restlichen kleineren Brandherde im Innenbereich des Dachstuhls ab.

Da weitere Pressluftatmer und Geräteträger benötigt wurden, wurde gegen 14:30 Uhr ein weiterer Alarm für die Feuerwehr Ansbach ausgelöst.

Vor Ort waren die Feuerwehren aus Weihenzell, Bruckberg, Großhaslach, Grüb, Forst, Rügland und Kleinhabersdorf sowie zwei SEG des Bayerischen Roten Kreuzes und der Rettungsdienst.

Die Feuerwehr Ansbach rückte um ca. 16:00 Uhr wieder in die Wache ein. Im Einsatz waren KdoW 10/2, TLF 23/1, DLA(K) 30/1, HLF 40/1 und GW-L1 55/1.

Insgesamt war dies bereits der achte Einsatz während des Altstadtfestes.

Zurück